Entenbraten mit Rotkohl und Klößen 

Hallo Ihr Lieben,

Der Weihnachtsabend und die Feiertage rücken näher. Wir haben unseren Entenbraten schon etwas vorgezogen, damit Ihr auch etwas davon habt, zu Weihnachten. 

Beginnen wir mit der Zubereitung der Ente. Für ca. 1-3 Personen ist eine Ente ausreichend, für ca. 5-6 Personen macht ihr besser 2.

Zutaten für 1 Ente:

  • 1 Ente
  • ca.1 Apfel
  • ca.1 Zwiebel 
  • 100g Kaßlerkamm
  • Himalaja Salz
  • Kräutersalz
  • Bratschlauch
  • Brühe 
  • Mehl

Zunächst eine frische oder gefrorene Ente kaufen. Ente auftauen lassen und gründlich abwaschen. Mit einem Küchenpapier abtrocknen. Dann füllen wir diese mit einem geschälten und zerkleinerten Apfel, der Zwiebel und den 100g Kaßlerkamm. Die Ente mit reichlich mit Himalaja Salz und Kräutersalz würzen. Keulen noch zusammenbinden und in den Bratschlauch legen.

Bitte lest die Gebrauchsanweisung für den Bratschlauch, damit die Ente schön Knusprig wird und nicht zu trocken.

Ente in die entsprechende Brathöhe eures Herdes legen und bei 180°-200° braten.

  • eine 1,5 kg Ente ca. 1:15 h
  • eine 2 kg Ente ca. 1:45 h

Wenn die Ente gar ist, abkühlen lassen und das Fleisch von den Knochen befreien. Nun machen wir noch eine leckere Sauce dazu.

Hierzu zerkleinert man die Knochen und gibt diese in einen Topf. Knochen mehrmals braten und dann mit Brühe oder Wasser auffüllen, sodass alles gut bedeckt ist. Diese gut durchkochen lassen und durchsieben. Mit Mehl abbinden und ggf. nachwürzen. Dann nocheinmal gut durchsieben. 

Zum Essen, die Ententeile wieder in einen Bratschlauch erwärmen. (Das geht auch super, fals ihr die Reste einfrieren wollt.)

Nun machen wir den Rotkohl. 

Zutaten:

  • 1 Rotkohlkopf
  • ca. 2 Äpfel 
  • ca. 2  Zwiebeln
  • Apfel Essig
  • Zucker
  • Nelken 
  • Himalaja Salz 
  • Butterschmalz 

Wir beginnen mit dem putzen und schälen der Zwiebeln. Die Äpfel nicht abschälen, damit die Vitamine unter der Schale erhalten bleiben. Hier entfernen wir nur das Kerngehäuse. Den Rotkohl, die Zwiebeln und die Äpfel in Streifen schneiden. Den Rotkohl mit Apfelessig, Zucker, Nelken und dem Himalaja Salz würzen.

Einen Topf auf den Herd stellen und mit Butterschmalz die Äpfel und die Zwiebeln goldgelb schwitzen. Anschließend geben wir den marinierten Rotkohl dazu. Bei mittlerer Temperatur kochen. 

  • Bissfest ca. 25 min kochen 
  • Weich ca. 45 min kochen

Mit Apfelessig, Zucker und Salz nochmal abschmecken. 

Dazu machen wir immer Klöße. Aber auch Kartoffeln oder Kroketten eignen sich als Beilage super.

Lasst es euch und euren Gästen schmecken und verzaubern. 

Eure Julia 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.