Ernährung im Frühling: regional und lecker!

wie eine ausgewogene Ernährung im Frühjahr hilft und welche Tipps es gibt

Ernährung im Frühling sollte frisch und leicht sein, sodass das Jahr auf gesundem und lockerem Wege begangen werden. Nach der schwer im Magen liegenden, deftigen Kost soll die Frühlingszeit frischer, bunter und abwechslungsreicher sein. Wer im Frühjahr auf seine Ernährung achtet, hat es im Sommer leichter in Topform zu kommen und am Strand eine gute Figur zu machen. Wer früh die Weichen stellt, hat im Folgenden weniger Probleme. Welche Gemüsesorten sind in der Ernährung des Frühlings gut zu verwenden. Welche sind in Deutschland derzeit frisch zu bekommen? Was gibt es für leckere Rezepte und welche Tipps gibt es zur Aufbewahrung des frischen Gemüses?

Ernährung im Frühling: die Gemüsesorten

In den Frühjahrs-Monaten sind verschiedenste Gemüsesorten frisch zu bekommen: Pastinaken, Champignons, Lauch, Spinat und Topinambur. Daneben sind folgende Sorten als Lagerware aus heimischen Anbau zu bekommen: Kartoffeln, Rote Beete, Rotkohl, Steckrüben, Weißkohl, Wirsing und Zwiebeln. Das sind nicht nur sehr viele verschiedene Gemüsesorten, die dank ihrer Regionalität das Klima wenig belasten, sondern sie bieten auch Abwechslung und schmackhafte Möglichkeiten bei der Zubereitung. Ob Suppen, Salate oder als Beilage: Ernährung im Frühling ist alles andere als langweilig.

Rezepte für die Ernährung im Frühling

Natürlich gibt es hunderte von möglichen Rezepten, die die Ernährung im Frühling nicht trostlos, sondern lustvoll gestalten. Beispielsweise ist eine cremige Kartoffel-Karottensuppe denkbar, welche mit angebratenen Champignons garniert wird. Oder ein Rote-Beete-Salat mit einem Dressing aus Creme Fraiche, Balsamico Essig und Ahornsirup. Besonders lecker ist diese Kombination durch ihren süß-säuerlichen Geschmack. Als Hauptgericht ist angebratener Weißkohl mit Hackfleisch und karamellisierten Möhren eine leckere Alternative. Natürlich sind auch chinesische Wok-Gerichte leicht und lecker oder mediterrane Antipasti aus oben genannten Gemüsesorten.

Warum Ernährung im Frühling einen guten Start ins Jahr bedeutet

Ernährung im Frühling bietet eine Vielzahl von Rezept-Möglichkeiten. Frisch und regional ist die moderne Küche. Nicht nur für das Klima ist dies von Vorteil, sondern auch für ihre Gesundheit. Ohne langen Transport und Lagerung beinhaltet Gemüse deutlich mehr Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Ein Frühjahrsputz hilft nicht nur im Haushalt, auch in der Küche und dem Kühlschrank kann eine Ernährungsumstellung bzw. -anpassung den Start in ein neues, gesundes Jahr bedeuten.

Einen Saisonkalender für Gemüse findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.