Natürlich gesund essen

„Gesundheit ist das größte Gut der Menschheit“ – so lautet ein Spruch, den ältere Generationen gerne wie ein Mantra aufsagen. Ob du dich nicht warm genug anziehst, zu wenig isst oder zu viel Zeit vor der Spielekonsole verbringst, Oma oder Opa werden es dich mit Sicherheit wissen lassen! Aber in jeder noch so abgenutzten Redewendung steckt ein Körnchen Wahrheit. Und ohne Gesundheit geht tatsächlich nichts: Wenn du krank bist kannst du nicht arbeiten, die unfreiwillige Freizeit nicht richtig genießen und schon gar nicht ausgehen. Wer gesund ist hingegen, dem stehen alle Tore offen.

Einer der Grundpfeiler für Gesundheit ist eine ausgewogene Ernährung, durch die dein Körper all die wichtigen Nährstoffe aufnimmt, die er braucht, um nach Plan funktionieren zu können. Je mehr natürliche, unverarbeitete Lebensmittel gegessen werden, umso besser wird der Körper versorgt. Denn durch die langen Verarbeitungsprozesse verlieren die meisten Fertiggerichte und Fast-Food-Snacks an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen. Darüber hinaus werden oft Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe verwendet, die dem Körper eher schaden als helfen. Besonders Wohlstandskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme werden hierdurch gefördert.

Herzschmerz

Als wichtigster Muskel unseres Körpers pumpt das Herz mit jedem Schlag 100 Milliliter Blut in den Körperkreislauf, weswegen es wichtig ist, seine Arterien vor Ablagerungen zu schützen. Arteriosklerose und Bluthochdruck, zwei gängige Ursachen für Herzinfarkte und Schlaganfälle, sind besonders weit verbreitete Folgen einer Fehlernährung. Eine ausgewogene Ernährung hingegen enthält viele Nährstoffe, die die Funktion des Herzens unterstützen und die Arterien schützen. Hier sind drei Beispiele, wie natürliche Nahrungsmittel helfen können, Herz und Körper gesund zu halten.

Brokkoli

Dieses Gemüse hat von Juni bis Oktober Saison, ist aber ganzjährig auch als Importware erhältlich. Es enthält unter anderem Vitamin E und Carotin, die vor freien Radikalen schützen, Kalium, Phosphor und Calcium, die das Zellwachstum unterstützen, sowie Eisen und Zink, die den Sauerstoffgehalt im Blut fördern. Der hohe Magnesiumgehalt wirkt sich positiv auf Muskeln und Herz aus, während die Ballaststoffe, die der Brokkoli liefert, den Verdauungsvorgang unterstützen. Auch die enthaltene Folsäure schützt vor Arteriosklerose. Vitamin K, das ebenfalls reichlich in Brokkoli enthalten ist, verhindert außerdem Calciumablagerungen an den Arterienwänden und ist gut für die Blutgerinnung.

Fettreicher Seefisch

Lachs, Makrele, Hering und andere fettreiche Seefischsorten sind für ihren hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren bekannt. Ein Mangel an ungesättigten Fettsäuren kann chronische Entzündungen begünstigen, die Gefäßschäden und somit Herzerkrankungen verursachen können. Darüber hinaus spenden Fette wertvolle Energie, die der Organismus braucht, um zu funktionieren. Die in fettreichem Seefisch enthaltenen langkettigen Omega-3 Fettsäuren sind essenziell. Das heißt, dass der Körper sie benötigt, selbst aber nicht herstellen kann. Sie sind für Zellmembranen und Immunsystem wichtig, senken den Triglyceridspiegel, was bei erhöhtem Cholesterin wichtig ist, und verbessern die Fließfähigkeit des Blutes, weshalb sie als Schutz gegen Herzkrankheiten gelten.

Beeren

Diese Früchte passen ebenfalls gut in eine ausgewogene Ernährung, die die Herzgesundheit unterstützt. Besonders die in Heidelbeeren und Johannisbeeren enthaltenen Farbstoffe, die Anthozyanoside, schützen vor Gefäßablagerungen und somit vor Arteriosklerose. Die American Society for Nutrition veröffentlichte 2013 eine Studie, laut der der tägliche Verzehr von 240 Gramm Blaubeeren optimale Auswirkungen auf den Elastizitäts- und Entspannungsgrad der Blutgefäße und damit auf die Gesundheit des Herzens habe. Beeren versorgen den Körper außerdem mit reichlich Vitaminen und Ballaststoffen und enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe, die entzündungshemmend, antioxidativ und blutdruckregulierend wirken.

Je ausgewogener du dich ernährst und je mehr frische, natürliche, unverarbeitete Lebensmittel du in deine tägliche Ernährung integrierst, umso besser für deine allgemeine Gesundheit und, in vielen Fällen, auch für dein Herz. Beim nächsten Besuch von Oma und Opa können sie sich also selbst davon überzeugen, dass nicht nur ältere Generationen wissen, wie man gesund bleibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *